Hat Gott die Welt erschaffen? | Harald Lesch

Die Frage, wer die Welt erschaffen hat, treibt die Menschen seit Jahrtausenden um. Eine eindeutige Antwort konnte noch niemand darauf geben – Harald Lesch erklärt, warum.

Dieses Video ist eine Produktion des ZDF, in Zusammenarbeit mit objektiv media.

Abonnieren? Einfach hier klicken – http://www.youtube.com/terrax_leschundco/?sub_confirmation=1

Mehr Informationen zu Terra X findet ihr hier – http://www.terra-x.de

„Leschs Kosmos“ gibt es auf dieser Seite – https://www.zdf.de/wissen/leschs-kosmos

Terra X bei Facebook – https://www.facebook.com/ZDFterraX

Grafiken: Kurzgesagt – In a Nutshell
Video Rating: / 5

Physikalisches Kolloquium der Studierenden vom 4. Juli 2016 – Vortrag mit Prof. Dr. Harald Lesch

Prof. Dr. Harald Lesch von der LMU München sprach am 4. Juli 2016 im Rahmen des Physikalischen Kolloquiums der Studierenden an der Universität Bayreuth zum Thema „Das Anthropozän – Wie der Mensch die Welt verändert“.

In seinem Vortrag im Audimax der Universität Bayreuth geht er auf die einschneidenden Veränderungen unseres Planeten ein, die durch den Menschen herbeigeführt werden. Dabei setzt er sich insbesondere mit der Rolle der Naturwissenschaften und der sich daraus für die Wissenschaftler ergebenden Verantwortung auseinander. Doch auch jeder Einzelne ist zu sorgfältigem Umgang mit unserer wichtigsten Ressource, der Erde, aufgerufen und sollte sich immer wieder fragen, ob sich aus einem „Können“ schon ein „Sollen“ ergibt.

Es ist eine Bayreuther Besonderheit, dass einmal im Semester die Studierenden der Physik Gastgeber bei dieser traditionellen Vortragsreihe sind.

weitere Informationen:
http://thema.physik.uni-bayreuth.de
http://www.physik.uni-bayreuth.de
http://www.facebook.com/PhysikUniBayreuth
Video Rating: / 5

Harald Lesch – Wie groß ist das Universum

In der Sendereihe Alpha Centauri im Bildungskanal BR-alpha des Bayerischen Rundfunks beantwortet Prof. Dr. Harald Lesch in jeweils ca. 15-minütigen Folgen Fragestellungen aus der Physik, insbesondere Astronomie und Astrophysik, in laienverständlicher und lockerer Form. Besondere Kennzeichen der Sendung sind die populärwissenschaftlichen Themen und Titelformulierungen z.B. Was war vor dem Big Bang?, Sind wir allein im Universum? oder Gibt es Schnaps im Weltraum?, die an Schulunterricht erinnernde Studiodekoration, der sparsame Einsatz von Anschauungsmaterial, sowie der emotionale und gestenreiche Vortragsstil des Moderators.

Dieser Kanal ist nicht über eine bestimmte Person, Name, Gesicht oder politischen Partei. Wir bevorzugen es, auf dem Inhalt und nicht die Menschen dahinter zu konzentrieren.

Wir wollen die jüngsten gesellschaftlichen Entwicklungen zeigen und auf kreative Weise zu diskutieren. Im Hinblick auf die Geschwindigkeit und die Überlastung der Ereignisse in unserer Zeit, wollten wir das Bewusstsein für die Folgen des aktuellen Prozesses für unsere Zukunft erhöhen.

follow on facebook: https://www.facebook.com/Thehyperclips-905730616188633

follow on twitter: https://twitter.com/TheHyperclips
@TheHyperclips

Bewerten und kommentieren nicht vergessen! ▻Abonnieren ist Kostenlos! 😉

Kostenloses Video-Streaming im Internet:
Online TV: http://JetztFernsehen.de
proudly powered by: http://DailyMilitary.News/

☑ Feel free to Subscribe ☑ Feel free to Like ☑ Feel free to Share

Die Materie entsteht | Harald Lesch

Abonniert hier unseren Channel: http://bit.ly/subscribeuniauditorium
Besucht unseren Shop: http://www.komplett-media.de/
Und liked uns auf Facebook: http://bit.ly/fbuniauditorium

Zum vorherigen Kapitel: http://youtu.be/T_Zip_R8diw

DIE MATERIE ENTSTEHT
Die Materie nabelt sich von der Strahlung ab. Die Atomkerne fangen die Elektronen ein. Das Universum ist so kalt geworden, dass sich hier und da Verdichtungen bilden, die Keime zukünftiger Galaxien. Woher kamen diese Keime und wieso ist das Universum heute so leer?

Prof. Dr. Harald Lesch
ist Professor für Theoretische Astrophysik am Institut für Astronomie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Professor für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie in München.
Video Rating: / 5

In einer Schreinerwerkstatt suchen zwei Buben
nach den kleinsten Teilchen der Materie – Sie
raspeln Späne von einem Holzbrett, aber unter
der Lupe zeigt sich, dass auch die noch aus
vielen anderen Teilchen zusammengesetzt sein
müssen

Der Meister erklärt ihnen, dass sich schon die
alten Griechen – zumindest gedanklich – auf die
Suche nach den kleinsten Bausteinen der Materie
gemacht haben

Teil1: http://www.youtube.com/watch?v=iT-R370RibM

Teil3: http://www.youtube.com/watch?v=FcnCFKjieLk

Im 18. Jahrhundert wurde diese Idee wieder
aufgegriffen, der englische Chemielehrer
John Dalton nahm an, dass die Atome massive
Kugeln mit je nach Element verschiedener
Größe sein müßten

Ende des 19. Jahrhunderts schließlich vermuteten
die Physiker, dass das Atom aus einer positiven
Kugel mit eingebetteten negativen Teilchen,
den Elektronen, besteht

Die Physiker Ernest Rutherford und Niels Bohr
schlossen in den ersten Jahrzehnten des
20. Jahrhunderts aus Versuchen, in denen
Metallfolien mit sog. Alpha-Teilchen aus
einer radioaktiven Quelle beschossen worden
waren, dass alle Atome aus einem positiv
geladenen Kern und negativen Elektronen
bestehen, die diesen Kern auf ganz bestimmten
Bahnen umkreisen

Schon früher hatten Lothar Meyer und Dimitri
Mendelejew erkannt, dass man die chemischen
Elemente nach steigendem Atomgewicht ordnen
kann und sich dabei bestimmte chemische
Eigenschaften in regelmäßigen Abständen
wiederholen

Sie ordneten die Elemente in Gruppen
untereinander und konnten sogar, da es Lücken in
dieser Anordnung gab, die Entdeckung weiterer
Elemente mit bestimmten Eigenschaften
voraussagen

Heute weiß man, daß diese chemischen
Eigenschaften auf der Struktur der äußersten
Schale des betreffenden Elements beruhen

Zurückgekehrt in die Schreinerwerkstatt erfahren
die zwei jungen Forscher schließlich auch,
woraus sich ihre Holzspäne bestehen:
Aus langen Zellulosemolekülen , die sich
wieder hauptsächlich aus den Atomen von
Wasserstoff, Sauerstoff und Kohlenstoff
zusammensetzen

_______________

Stringtheorien und Schleifenquantengravitation | Harald Lesch & Josef M. Gaßner

Welche Vorteile bieten die Stringtheorien und warum benötigen sie zusätzliche Dimensionen? Wie können wir sie experimentell verifizieren oder falsifizieren? Wie ist der aktuelle Stand zur Schleifenquantengravitation? Gehört einer dieser Theorien die Zukunft? Harald Lesch und Josef M. Gaßner in einem Dialog am Rand der Erkenntnis.
Das Buch zum Kanal hier kaufen: http://shop.komplett-media.de/derwissensverlag/de_urknall-weltall-und-das-leben-erweiterte-3-auflage-buch_112676.html
Video Rating: / 5

Aufbau der Materie | Harald Lesch

Abonniert hier unseren Channel: http://bit.ly/subscribeuniauditorium
Besucht unseren Shop: http://www.komplett-media.de/
Und liked uns auf Facebook: http://bit.ly/fbuniauditorium

DIE GRENZEN DER PHYSIKALISCHEN ERKENNTNIS

Ausgehend von den am besten etablierten Theorien der modernen Physik wird das Panorama der Grenzen der Physik aufgezeigt. Quantenmechanik und Relativitätstheorie beschränken das Reich der Möglichkeiten physikalischen Wissens. Damit werden der Anfang des Universums und der Aufbau der Materie, also das allergrößte und das allerkleinste miteinander eng verwoben.
Am Ende stehen heute Theorien, die mehr verlangen als nur einen dreidimensionalen Raum und eine eindimensionale Zeit. Sie brauchen mindestens 11 Dimensionen und eine „Urkraft“.
Die Suche danach geht weiter …

Prof. Dr. Harald Lesch
ist Professor für Theoretische Astrophysik am Institut für Astronomie an der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie in München sowie Moderator der ZDF-Reihe „Abenteuer Forschung“.

String -Theorie | Harald Lesch

Abonniert hier unseren Channel: http://bit.ly/subscribeuniauditorium
Besucht unseren Shop: http://www.komplett-media.de/
Und liked uns auf Facebook: http://bit.ly/fbuniauditorium

DIE GRENZEN DER PHYSIKALISCHEN ERKENNTNIS

Ausgehend von den am besten etablierten Theorien der modernen Physik wird das Panorama der Grenzen der Physik aufgezeigt. Quantenmechanik und Relativitätstheorie beschränken das Reich der Möglichkeiten physikalischen Wissens. Damit werden der Anfang des Universums und der Aufbau der Materie, also das allergrößte und das allerkleinste miteinander eng verwoben.
Am Ende stehen heute Theorien, die mehr verlangen als nur einen dreidimensionalen Raum und eine eindimensionale Zeit. Sie brauchen mindestens 11 Dimensionen und eine „Urkraft“.
Die Suche danach geht weiter …

Prof. Dr. Harald Lesch
ist Professor für Theoretische Astrophysik am Institut für Astronomie an der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie in München sowie Moderator der ZDF-Reihe „Abenteuer Forschung“.

Die Stringtheorie soll den Weg zur Weltformel frei machen. Oder ist sie gar die Weltformel? Die Quantenmechanik und die Relativitätstheorie konnte sie schon vereinen. Aber was ist die Stringtheorie überhaupt? Und wie kann ich sie mir vorstellen?

Kategorie: General

Hier kommst du direkt zum nächsten Video:

» ALLE KANÄLE

Wirtschaft: http://www.thesimpleeconomics.de
Mathe: https://www.youtube.com/TheSimpleMaths
Biologie: http://www.thesimplebiology.de
Physik: http://www.thesimplephysics.de
Chemie: http://www.thesimplechemics.de

» MEHR VON UNS

Twitter: http://www.twitter.com/thesimpleclub
Facebook: http://fb.thesimpleclub.de
Alex auf Instagram: http://alex.thesimpleclub.de
Nico auf Instagram: http://nico.thesimpleclub.de

» WAS IST THE SIMPLE CLUB?

Wir sind der Meinung, dass Bildung Spaß machen muss. Deswegen bieten wir dir auf 4 Kanälen die beste und unterhaltsamste Nachhilfe die du im Netz finden kannst: Und das in Mathematik, Biologie, Chemie und Physik.

In verschiedenen Kategorien und Schwierigkeitsgraden bereiten wir dich auf deine Prüfung vor. Egal ob Schüler oder Student, ob jung oder alt, bei uns findet jeder die passenden Videos.

Und das Beste: TheSimpleClub ist und bleibt komplett kostenlos!

» CREDITS

Ein Konzept von Alexander Giesecke und Nicolai Schork

Geschrieben von: Eike-Manuel Bansbach
Visuelle Konzeption: Nicolai Schork
Ton: Alexander Giesecke
Schnitt & Effekte: Vincent Viebig

» BILDQUELLEN

„Apfel partikel“ by Nina Hernitschek – Homepage: http://www.techfreaq.de/physikStringtheorie.htm URL des Bildes: http://www.techfreaq.de/physik/apfel_partikel.jpg. Licensed under CC BY-SA 2.5 via Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Apfel_partikel.jpg#/media/File:Apfel_partikel.jpg

„Joint(detail)“ by Chmee2 – Own work. Licensed under CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Joint(detail).jpg#/media/File:Joint(detail).jpg

„Rasta Man Barbados“ by Klaus-J. Kahle – Own work. Licensed under CC BY 3.0 via Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rasta_Man_Barbados.jpg#/media/File:Rasta_Man_Barbados.jpg

„Portugal dread man“ by http://www.flickr.com/photos/champagne_mo/195747497/. Licensed under CC BY 2.0 via Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Portugal_dread_man.jpg#/media/File:Portugal_dread_man.jpg