Frag den Lesch – Hab acht: Die Mystik der Zahlen!

Frag den Lesch ist eine Sendereihe des ZDF-Dokumentationskanals ZDFneo, in der der Astrophysiker Harald Lesch Themen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen in allgemein verständlicher Form erläutert. Bis 1. September 2013 hieß die Sendereihe Leschs Kosmos. Im Februar 2014 wurde das ZDF-Wissenschaftsmagazin Abenteuer Forschung wiederum in Leschs Kosmos umbenannt.

Die Sendung wird in der Nacht von Sonntag auf Montag im ZDF und ZDFneo ausgestrahlt. Nach der Ausstrahlung sind die Episoden in der ZDFmediathek zu sehen und stehen für ungefähr ein Jahr als kostenloser Podcast zur Verfügung.

Die Sendung beginnt und endet stets mit der nächtlichen Ansicht des Großen Refraktors auf dem Telegrafenberg in Potsdam, wobei aus der geöffneten Teleskopkuppel ein heller Lichtschein erstrahlt.

Das Studio („Der Kosmos“) ist ein weißer Raum, in dem lediglich wenige weiße, schwarze und orangefarbene Requisiten zu sehen sind. Auch Lesch trägt stets schwarze Schuhe, eine schwarze Hose und einen orangefarbenen Pullover mit einem schwarzen Hemd darunter.

Nahezu bei jeder Sendung betritt Lesch das Studio durch eine Tür und geht zum Schluss auch wieder durch sie hinaus, wobei er sich oft mit den Worten „Gute Nacht und viel Glück!“ verabschiedet, einer Referenz zu Edward R. Murrow. Das Ende vieler Sendungen wird durch ein Zitat oder Sprichwort abgerundet.

Ein Running Gag der Sendung besteht darin, dass Lesch zu Beginn einen umgefallenen oder verschobenen, schwarzen Stuhl wieder an seinen Platz am Rand einer orangefarbenen Fläche zurückstellt. Häufig ist zusammen mit dem Stuhl eine orangefarbene Tasse mit Kaffee zu sehen, aus der Lesch im Laufe der Sendung immer wieder trinkt und die er auf einem Stehtisch abstellt.

Es kommt oft zu Dialogen zwischen Lesch und dem Kameramann. Dies ist in den meisten Folgen Benedikt Baldrian, der von Lesch Benny genannt wird, ansonsten ersatzweise Peter Schmehl.

Oft gibt es von Geräuschen unterlegte Texteinblendungen, die bestimmte Zahlen und Sachverhalte nochmals festhalten und veranschaulichen. Ebenso sind Einblendungen vorhanden, die augenscheinlich kritische oder humorvolle Gedanken des Kameramannes – stellvertretend für den Zuschauer – darstellen.

Seit 29. April 2012 hatten Zuschauer die Möglichkeit, per E-Mail Fragen zu sechs Themenkreisen (Die Sache mit der Raumfahrt; Sterne für Sterngucker; Außerirdische und Außerirdisches; Unser Planetensystem; Erfindungen und Entdeckungen; Sonstiges aus Physik und Astrophysik) zu stellen. Teilweise inspirierten diese Fragen die Redaktion zu bestimmten Sendungen.

DocumentaryFR3AK
► Twitter: https://twitter.com/docuFR3AK
► Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC8Gx6FMI78NSKSj16L-37LA
► Facebook: https://www.facebook.com/profile.php?id=100012441496975
► Blogger: http://documentaryfr3ak.blogspot.de/
► Google+: https://plus.google.com/u/0/110777580387771866577
Video Rating: / 5

Frag den Lesch Die Kraft der elementaren Teilchen [HD]

Frag den Lesch Die Kraft der elementaren Teilchen [HD]

Der Kraft der Atome verdanken wir unsere Existenz. Harald Lesch nimmt uns mit auf eine Reise durch die Welt der Kernkraft. Sie ist keine Erfindung aus den .

Der Kraft der Atome verdanken wir unsere Existenz. Harald Lesch nimmt uns mit auf eine Reise durch die Welt der Kernkraft. Sie ist keine Erfindung aus den .
Video Rating: / 5

Räuber und Beute auf dem Blauen Planeten – Frag den Lesch

Wenn sich Außerirdische mit ihren Raumschiffen der Erde nähern, kommen sie womöglich in einer besonderen Mission: der Suche nach einer neuen Energiequelle.

Bau und Betrieb intergalaktischer Flugobjekte dürften gigantische Mengen an Rohstoffen verschlingen, und die sind auch auf weit entfernten Planeten begrenzt.

Harald Lesch verfolgt die Spur der Bewohner fremder Galaxien und begründet, wieso auch der Homo sapiens gar nicht anders kann, als seinen Heimatplaneten zu plündern. Doch er sieht einen Ausweg. Werden eines Tages Außerirdische – sollten sie die Erde besuchen – von Menschen erfahren, wie sie Ressourcen schonen können?

© Die Rechte an diesem Video liegen beim ZDF. Bei Urheberrechtsproblemen bitte Kontakt per PN aufnehmen.

Quelle: https://www.zdf.de/

—————————————–
Harald Lesch’s Bücher:

http://amzn.to/2fYrDXN – „Die Menschheit schafft sich ab“

http://amzn.to/2eIVx52 – „Kosmologie für Fußgänger“

http://amzn.to/2fYAMON – „Urknall, Weltall und das Leben: Vom Nichts bis heute Morgen“

http://amzn.to/2gjxNoB – „Wie das Staunen ins Universum kam“

http://amzn.to/2fZNeli – „Kosmologie für helle Köpfe“

http://amzn.to/2fjJ43O – „Die kürzeste Geschichte allen Lebens: Eine Reportage über 13,7 Milliarden Jahre Werden und Vergehen“

http://amzn.to/2fjIt2h – „Big Bang, zweiter Akt: Auf den Spuren des Lebens im All“

—————————————–

Twitter: https://twitter.com/LibertyChannel_
Video Rating: / 5

Frag den Lesch – Und es gibt sie doch: Dunkle Materie [HD]

Wenn Dunkle Materie im Universum so verbreitet ist, müssten sich doch alle Himmelskörper an ihr reiben, so die scharfsinnige Überlegung eines Zuschauers.

Beeinflusst die Reibung der Himmelskörper Asteroiden auf ihrer Bahn? So die folgerichtige Frage eines Zuschauers.

Bei der Suche nach einer Antwort begibt sich Harald Lesch auf eine kosmische Reise: von den Ursprüngen der Asteroiden bis zur Erforschung der Eigenschaften von Dunkler Materie. Fast könnte man meinen, sie sei nur deshalb „erfunden“ worden, weil es messbare Effekte gibt, die man anders nicht erklären kann.

Doch Harald Lesch sammelt Beleg für Beleg: Es gibt sie! Und: Sie ist anders als die uns bekannte und sichtbare Materie. Und auch das mit der Reibung verhält sich ganz anders, als wir es von der sogenannten baryonischen Materie gewohnt sind.

Quelle: http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/kanaluebersicht/1901618
Video Rating: / 5

Frag den Lesch – Neue Materie fürs Universum? [HD]

Wenn doch überall im Weltall Materie fressende Schwarze Löcher ihr Unwesen treiben, müsste irgendwo und irgendwie immer wieder neue Materie entstehen, so die Überlegung von Zuschauern.

Die Idee: Es müssten „Weiße Löcher“ existieren, aus denen neue Materie quillt. Ansonsten wäre das Universum ja irgendwann leer, so die plausible Schlussfolgerung.

Und: Wenn sich das Universum ausdehnt – und nichts Neues entsteht – müsste die Materie sich im Laufe der Zeit so weit verteilen, dass man kaum mehr etwas davon sehen könnte. Harald Lesch klärt auf, was an der Vorstellung dran ist.

Das Erstaunliche: Obwohl sich das Universum immer schneller ausdehnt, wird sich Materie nicht gleichmäßig verteilen. Die Gravitation wirkt dem Auseinanderstreben entgegen. Ihr haben wir die Entstehung von Galaxien zu verdanken und müssen nicht fürchten, dass der Sternenhimmel einst völlig schwarz werden wird.

Quelle: http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/kanaluebersicht/1901618
Video Rating: / 5

Frag den Lesch – Außerirdische zu Besuch: Lüge, Wahrheit, Wirklichkeit [HD]

Frag den Lesch - Außerirdische zu Besuch: Lüge, Wahrheit, Wirklichkeit [HD]

Manche Zuschauer stellen Harald Lesch Fragen, die ihn wirklich herausfordern. So erreichte ihn kürzlich die Frage, ob er beweisen könne, dass die Aussage, ein Außerirdischer sei im Vorgarten gelandet, nicht stimmen könne. Ein Fall für eine akribisch auf naturwissenschaftlicher Grundlage geführte Ermittlung. Und eine Frage von Lüge, Wahrheit oder Wirklichkeit.

Die Argumentationskette führt durch unser Wissen von den Naturgesetzen über gesicherte Erkenntnis zu plausiblen Überlegungen. Wer Harald Lesch dabei folgt, erhält einen unterhaltsamen Einblick in den Weg zur Erkenntnis, die nicht unbedingt nur „richtig“ oder „falsch“ kennt, aber doch „vernünftig“ und „unvernünftig“.
Video Rating: / 5