Frag den Lesch – Hab acht: Die Mystik der Zahlen!

Frag den Lesch ist eine Sendereihe des ZDF-Dokumentationskanals ZDFneo, in der der Astrophysiker Harald Lesch Themen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen in allgemein verständlicher Form erläutert. Bis 1. September 2013 hieß die Sendereihe Leschs Kosmos. Im Februar 2014 wurde das ZDF-Wissenschaftsmagazin Abenteuer Forschung wiederum in Leschs Kosmos umbenannt.

Die Sendung wird in der Nacht von Sonntag auf Montag im ZDF und ZDFneo ausgestrahlt. Nach der Ausstrahlung sind die Episoden in der ZDFmediathek zu sehen und stehen für ungefähr ein Jahr als kostenloser Podcast zur Verfügung.

Die Sendung beginnt und endet stets mit der nächtlichen Ansicht des Großen Refraktors auf dem Telegrafenberg in Potsdam, wobei aus der geöffneten Teleskopkuppel ein heller Lichtschein erstrahlt.

Das Studio („Der Kosmos“) ist ein weißer Raum, in dem lediglich wenige weiße, schwarze und orangefarbene Requisiten zu sehen sind. Auch Lesch trägt stets schwarze Schuhe, eine schwarze Hose und einen orangefarbenen Pullover mit einem schwarzen Hemd darunter.

Nahezu bei jeder Sendung betritt Lesch das Studio durch eine Tür und geht zum Schluss auch wieder durch sie hinaus, wobei er sich oft mit den Worten „Gute Nacht und viel Glück!“ verabschiedet, einer Referenz zu Edward R. Murrow. Das Ende vieler Sendungen wird durch ein Zitat oder Sprichwort abgerundet.

Ein Running Gag der Sendung besteht darin, dass Lesch zu Beginn einen umgefallenen oder verschobenen, schwarzen Stuhl wieder an seinen Platz am Rand einer orangefarbenen Fläche zurückstellt. Häufig ist zusammen mit dem Stuhl eine orangefarbene Tasse mit Kaffee zu sehen, aus der Lesch im Laufe der Sendung immer wieder trinkt und die er auf einem Stehtisch abstellt.

Es kommt oft zu Dialogen zwischen Lesch und dem Kameramann. Dies ist in den meisten Folgen Benedikt Baldrian, der von Lesch Benny genannt wird, ansonsten ersatzweise Peter Schmehl.

Oft gibt es von Geräuschen unterlegte Texteinblendungen, die bestimmte Zahlen und Sachverhalte nochmals festhalten und veranschaulichen. Ebenso sind Einblendungen vorhanden, die augenscheinlich kritische oder humorvolle Gedanken des Kameramannes – stellvertretend für den Zuschauer – darstellen.

Seit 29. April 2012 hatten Zuschauer die Möglichkeit, per E-Mail Fragen zu sechs Themenkreisen (Die Sache mit der Raumfahrt; Sterne für Sterngucker; Außerirdische und Außerirdisches; Unser Planetensystem; Erfindungen und Entdeckungen; Sonstiges aus Physik und Astrophysik) zu stellen. Teilweise inspirierten diese Fragen die Redaktion zu bestimmten Sendungen.

DocumentaryFR3AK
► Twitter: https://twitter.com/docuFR3AK
► Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC8Gx6FMI78NSKSj16L-37LA
► Facebook: https://www.facebook.com/profile.php?id=100012441496975
► Blogger: http://documentaryfr3ak.blogspot.de/
► Google+: https://plus.google.com/u/0/110777580387771866577
Video Rating: / 5