Physikalisches Kolloquium der Studierenden vom 4. Juli 2016 – Vortrag mit Prof. Dr. Harald Lesch

Prof. Dr. Harald Lesch von der LMU München sprach am 4. Juli 2016 im Rahmen des Physikalischen Kolloquiums der Studierenden an der Universität Bayreuth zum Thema „Das Anthropozän – Wie der Mensch die Welt verändert“.

In seinem Vortrag im Audimax der Universität Bayreuth geht er auf die einschneidenden Veränderungen unseres Planeten ein, die durch den Menschen herbeigeführt werden. Dabei setzt er sich insbesondere mit der Rolle der Naturwissenschaften und der sich daraus für die Wissenschaftler ergebenden Verantwortung auseinander. Doch auch jeder Einzelne ist zu sorgfältigem Umgang mit unserer wichtigsten Ressource, der Erde, aufgerufen und sollte sich immer wieder fragen, ob sich aus einem „Können“ schon ein „Sollen“ ergibt.

Es ist eine Bayreuther Besonderheit, dass einmal im Semester die Studierenden der Physik Gastgeber bei dieser traditionellen Vortragsreihe sind.

weitere Informationen:
http://thema.physik.uni-bayreuth.de
http://www.physik.uni-bayreuth.de
http://www.facebook.com/PhysikUniBayreuth
Video Rating: / 5

12 Gedanken zu „Physikalisches Kolloquium der Studierenden vom 4. Juli 2016 – Vortrag mit Prof. Dr. Harald Lesch“

  1. Der Lesch ist ein volltrottel der weis nichts der weis einen scheiss vom der mondlandung und einen scheiss von evolution. ein unfaehiger idiot

  2. Nezahualcoyotl … Qatar … what's the connection? I might get him wrong but this doesn't make much sense to me. Could someone please shed some light?

  3. hallo ich hätte da mal eine frage und zwar

    wieso stürzt unsere Erde eigentlich nicht in die sonne?
    immerhin ist die Gravitationskraft der Sonne so stark das sie es schaft Pluto anzuziehen der ja ca. 5,869 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt ist

    wenn die sonne es schon schaft unsere Erde und Pluto (und natürlich auch alle anderen Planeten in unseren Sonnensystem ) anzuziehen und sie auf eine Umlaufbahn hält
    wieso schaft es die Sonne dann nicht das unsere Erde in die Sonne stürzt?

    oder ist etwa die Fliehkraft die unsere Erde durch die Anziehung der Sonne hat grösser als die Gravitationskraft der Sonne?

    ich kann mir nicht vorstellen das die Fliehkraft die die Erde durch die Anziehung der Sonne hat grösser sein soll
    als Die Gravitationskraft der Sonne ist

    denn wie gesagt immerhin ist die Gravitationskraft der Sonne stark genug um Pluto der ca. 5,869 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt ist anzuziehen

    und wie schnell fliegt unsere Erde eigentlich um die Sonne und wie stark ist die Gravitationskraft der sonne da gibt es doch bestimmt eine Formel mit der man das dann ausrechnen kann um fest zustellen was nun stärker ist die Fliehkraft der Erde (verursacht durch die Anziehung der Sonne ) oder Gravitationskraft der sonne

  4. Ich bewundere ihn sehr , voller Hochachtung in seiner Haltung die er vertritt! Bin schon seit Jahren ein aufmerksamer Zuhörer von ihm , u bei u.a. diesem Vortrag wünschte ich mir wieder ich hätte das Hirn/die Intelligenz soetwas studieren zu können…

  5. Naja, also "einige 100 Millionen Frauen" arbeiten auch in Asien nicht grad an Nähmaschinen, das ist schon eine Grössenordnung übertrieben.

  6. Für Klimaschwindler und Lügenmedienhure Lesch würde ich in ein brennendes Gebäude rennen, um ihm zum letzten Mal eine ´reinzuhauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.