DOKU // GreWi // PSI // Ufos // Aliens

In jeder Sekunde sterben auf der Erde zwei Menschen. Was passiert mit ihnen? Wo bleibt die Seele, das Bewusstsein, wenn der Körper tot ist?

Allein in Deutschland, so die Statistik, glauben mehr als drei Millionen Bundesbürger, dass sie schon einmal das Jenseits besucht haben. Sie waren dem Tod sehr nahe oder sogar für eine Weile klinisch tot und überquerten in einem Nahtod-Erlebnis die mystische Grenze zwischen Dies- und Jenseits. Das faszinierende Erlebnis lässt sie sicher glauben, dass sie nach dem Sterben weiter existieren.

Der Tod ist ein Mysterium, das die Menschen seit je her beschäftigt. Für die einen ist er das unwiderrufliche Ende, für andere, besonders für Gläubige verschiedenster Religionen, aber der Anfang einer neuen, anderen Form des Lebens. Sind so genannte Nahtod-Erlebnisse der lang ersehnte Beweis für ein Leben nach dem Tod?

„Der kurze Tod ist das Beste, was mir im Leben passiert ist“, sagt Evert. Der 77-Jährige starb bei einem Herzinfarkt – Herzstillstand, Reanimation. „Ich fühlte, wie ich aus meinem Körper herausschwebte und konnte alles mit ansehen. Wie die Ärzte und Schwestern mich wiederbelebten. Dann kam ich durch einen Tunnel, sah ein wunderbares Licht und ich sah mein gesamtes Leben vor mir.“ In seinem Lebensfilm erfuhr Evert, dass er einen Sohn hat, den er bis dahin nicht kannte. Er machte sich auf die Suche und fand ihn.

Sind Nahtod-Erlebnisse nichts weiter als Sinnestäuschungen, kombiniert mit einer explosionsartigen Erinnerungswelle, freigesetzt durch den Schock des Sterbens? Wie kann dann aber eine Blinde während ihres Nahtod-Erlebnisses plötzlich sehen?

Auf der ganzen Welt suchen Wissenschaftler nach plausiblen Erklärungen. Ist Sauerstoffmangel der Grund für die Erlebnisse? Oder ist es eine chemische Reaktion im Gehirn? Womöglich, so weiß der niederländische Kardiologe Pim van Lommel, ist die Erklärung weitaus komplizierter.

Seit Jahren ist der holländische Arzt dem Phänomen auf der Spur und veröffentlichte vor einem Jahr eine weltweit Aufsehen erregende Studie, die mögliche Antworten auf eine Jahrhunderte alte Frage bereithält: Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Ein Film von Regine Gerriets Kexel

Video Rating: / 5

8 Gedanken zu „DOKU // GreWi // PSI // Ufos // Aliens“

  1. Das lässt sich mittlerweile alles ganz gut neurobiologisch Erklären. Auch wenn man noch nicht alle Aspekte des Gehirns versteht, muss man nicht gleich künstliche Parameter wie ein Leben nach dem Tod dazuinterpretieren. Die Selbstillusion liegt darin, dass man sich keinen Zustand ohne sich selbst denken kann. Ich sage nicht, dass die Menschen lügen. Sie erzählen tatsächlich was sie erlebt haben doch als glaubenswillige Laien werden diese Erlebnisse fehlinterpretiert.

  2. In der Bibel steht blinde werden sehen, anscheinend stimmt das, wenn man an das Beispiel mit der blinden Frau denkt. Für mich ein Zeichen das die Nahtoderfahrungen tatsächlich das Tor zum Jenseits sind

  3. Das Experiment ist natürlich wissenschaftlich wertlos, da es sein könnte das die ohnmächtigen Probanden tatsächlich kurz die Sphäre wechselten. Es wäre ähnlich als wenn man jemanden töten und wiederbeleben würde und sagt: "Sehen, es gibt das nicht, denn die waren ja da obwohl wir den Tot künstlich erzeugt hatten!"

  4. warum zum Beispiel sagen alle: Dort herrscht Liebe? Warum soll das Gehirn vor dem Tot dem Menschen eine Art Liebesgefühl( durch Hormone???) geben? Welchen evolutionären Sinn hat es?

    Alle die Nahtoterlebnisse hatten sagten immer wieder dort herscht Liebe bei Gott. Warum stimmt das so stark mit der Bibel überein die sagt: Gottes Haupteigenschaft ist die Liebe? Zufall?

    Jeder der objektiv an die Sache ran geht weiß: Da steckt mehr dahinter als nur eine Wahnvorstellung. GOTT IST DIE REALITÄT

  5. so wird jemand der Gott garnicht will und gegen Gott allergisch ist Phänomene wie Nahtoterlebnisse als Hirngespinnste herabstufen. Jemand aber der Sehnsucht nach Gott hat wird diese Nahtoterfahrungen als einen starken Hinweis für Gottes Existenz aufnehmen.

    Selbst Atheisten und Skeptiker wurden religiös nach solchen Erlebnissen und wussten danach dass Gott existiert. Warum sollte auch das Gehirn bei Millionen von Menschen ständig vor dem Tot Wahnvorstellungen nach dem selben Schema auslösen?

  6. Ich frage mich warum viele Menschen immer sehr allergisch reagieren wenn es immer indirekt um Gott geht. Warum finden die Menschen den Glauben besser ein sinnloses Produkt des Zufalls zu sein antatt den Glauben dass wir gewollt sind und geschaffen wurden und dass das Leben einen tieferen Sinn hat und das der Tot eben nicht das Ende unseres eigentliches ICH ist. Es geht in diesem Krieg zwischen Zufall oder Gott nicht um Fakten oder Beweise sondern um die innere Haltung der einzelnen Menschen

  7. Ich glaube eher du bist ein vulgäres kleines A-Loch. Nicht mehr und nicht weniger. Dieser Mann hat sich sein Leben lang in Medizin weitergebildet und direkt an Patienten geforscht. Und dann kommt so ein kleines Nichts wie du daher und willst es besser wissen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.