Räuber und Beute auf dem Blauen Planeten – Frag den Lesch

Wenn sich Außerirdische mit ihren Raumschiffen der Erde nähern, kommen sie womöglich in einer besonderen Mission: der Suche nach einer neuen Energiequelle.

Bau und Betrieb intergalaktischer Flugobjekte dürften gigantische Mengen an Rohstoffen verschlingen, und die sind auch auf weit entfernten Planeten begrenzt.

Harald Lesch verfolgt die Spur der Bewohner fremder Galaxien und begründet, wieso auch der Homo sapiens gar nicht anders kann, als seinen Heimatplaneten zu plündern. Doch er sieht einen Ausweg. Werden eines Tages Außerirdische – sollten sie die Erde besuchen – von Menschen erfahren, wie sie Ressourcen schonen können?

© Die Rechte an diesem Video liegen beim ZDF. Bei Urheberrechtsproblemen bitte Kontakt per PN aufnehmen.

Quelle: https://www.zdf.de/

—————————————–
Harald Lesch’s Bücher:

http://amzn.to/2fYrDXN – „Die Menschheit schafft sich ab“

http://amzn.to/2eIVx52 – „Kosmologie für Fußgänger“

http://amzn.to/2fYAMON – „Urknall, Weltall und das Leben: Vom Nichts bis heute Morgen“

http://amzn.to/2gjxNoB – „Wie das Staunen ins Universum kam“

http://amzn.to/2fZNeli – „Kosmologie für helle Köpfe“

http://amzn.to/2fjJ43O – „Die kürzeste Geschichte allen Lebens: Eine Reportage über 13,7 Milliarden Jahre Werden und Vergehen“

http://amzn.to/2fjIt2h – „Big Bang, zweiter Akt: Auf den Spuren des Lebens im All“

—————————————–

Twitter: https://twitter.com/LibertyChannel_
Video Rating: / 5

6 Gedanken zu „Räuber und Beute auf dem Blauen Planeten – Frag den Lesch“

  1. bis zur erfindung des geldes als gegenwert für alle natürlichen rohstoffe, war doch unser planet noch gesund

  2. Entschuldigung, aber hier wurde gepatzt:
    Im 5. Teil "Das Imperium schlägt zurück" kommt kein Todesstern vor, nur in Episode 4 und 6. Dieser ist aber auch kein "Planet", sondern hat wie in Episode 4 beim ersten Anflug bemerkt wird die Größe eines kleinen Mondes.
    Hoth, der Planet zu Beginn von Episode 5, ist ein EIS-PLANET und kein EISEN-STERN (Bindestriche zur Verdeutlichung).
    Und zuguterletzt ist "Krieg der Sterne" kein Science Fiction, da die Technologie nicht das treibende Element der Handlung ist. Der Film enthält hingegen zahlreiche Handlungselemente klassischer Märchen ("Magie", Prinzessin in Not, den jungen Bauernsohn der auszieht um ein Ritter zu werden …) und ist trotz aller Technologie eher dem Fantasy zuzuordnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.